Startseite > Kultur

Museum für Kriegsgeschichte - Kriegshistorisches Museum

Im Museum für Kriegsgeschichte finden wir Objekte und historische Zeitdokumente aus vier Jahrhunderten Kriegsgeschichte und Freiheitskampf des ungarischen Volkes – von der Zeit vor den Türkenkriegen an bis ins 20. Jahrhundert.

Besondere Akzente setzen hier die Freiheitskämpfe von 1848/49, die Österreichisch-Ungarische Monarchie und der Erste Weltkrieg. 

Waffen verschiedenster Gattungen sind hier zu sehen, wie z. B. Spanische Schnapphahnpistolen, verschiedenste Gattungen von türkischen Säbeln, sardinische Kanonenrohre und vieles mehr.

Vor dem Museum sind Kanonen- und Kampfwagen zu besichtigen, die hier auf dem authentischen Kriegsschauplatz der Bestürmung Budas in den Jahren 1686, 1849 und 1945 aufgestellt wurden. Ebenso im Museumshof – hier kamen 1987/88 bei Grabungen ein Teil der Burgmauer und eine Bastei aus dem 13. Jahrhundert ans Tageslicht.

Sammlungen von Uniformen, Fahnen, Geschossen und Landkarten vervollständigen das Bild im Inneren des Museums.

Hier befindet sich auch eine große numismatische Sammlung, die etwa 28 000 Münzen bestückt ist, mit Plaketten, Gedenkmedaillen, Abzeichen und hohen militärischen Orden.

Bemerkenswertes Exponat innerhalb der Uniformensammlung ist ein Heeresgewand aus dem frühen 17. Jahrhundert. Unter den ausgestellten Uniformen finden wir auch Uniformen der Ungarisch-Königlichen Landwehr von 1868-1918.

Die Fahnensammlung präsentiert stolz die Honvéd-Fahnen und die im Ersten Weltkrieg mitgeführten Truppenfahnen.

Ein bemerkenswerter Ausstellungsteil beinhaltet Ausstellungstücke zum Thema „Dreizehn Tage“ über den Aufstand von 1956.
   

Lage und Anreise zum Kriegshistorischen Museum


Adresse: I. Bezirk, Tóth Árpád sétány 40
Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag 10-18 Uhr (1. Oktober-31.März 10-16 Uhr)




 © 2017 Budapest-Service.de | Impressum | Kontakt