Startseite > Kultur

Das Vasarely Museum in Budapest

Im Südflügel des Zichy-Schlosses befindet sich das Vasarely-Museum mit Werken des ungarischen Künstlers Vásárhelyi Gyózó, der bis zu seinem Tode 1997 in Frankreich lebte und unter dem Namen Victor Vasarely bekannt wurde.

Er wurde als Gründer der Op-Art weltberühmt . Die optisch-kinetische Kunst, die er bereits in den 50iger Jahren entwickelte, gilt als stilbildend für die junge Künstlergeneration der 60iger Jahre.

Optische Illusionen, geometrische Formen und frische Farben kennzeichnen seine Werke.  Erschenkte dem Museum der bildenden Künste etwa 400 Bilder, mit denen die ständige Ausstellung des Vasarely-Museums gestaltet wird. Hier wird das ganze Lebenswerk des einzigartigen Künstlers gewürdigt - Ein Kunstgenuss, der regelmäßig viele Kunstkenner und Touristen anzieht.

Victor Vasarely (Vásárhelyi Gyozo), geboren am 9. April 1906 in Pécs, war ein ungarischer französische Künstler und gilt als Begründer der sogenannten Op-art. Bei seiner Arbeit als Grafiker schuf er in den 1930er Jahren das Bild eines Zebras, bestehend aus gebogenen schwarzen und weißen Streifen. Das Werk gilt als das erste Opt-Art Kunstwerk. In den nächsten zwei Jahrzehnten, entwickelte Vasarely seinen Stil der geometrischen abstrakten Kunst weiter. Durch sein Werk erlangte er seine internationale Bekanntheit und erhielt vier renommierte Kunstpreise. Er starb in Paris im Jahre 1997.
   

Lage und Anreise zum Vasarely Museum


Adresse: III. Bezirk, Szentélek tér 6
Öffnungszeiten: Dienstag- Sonntag 10 -17. 30 Uhr


Buslinien 18, 34, 37, 42, 137


 © 2017 Budapest-Service.de | Impressum | Kontakt